Küken

Küken

Als Küken werden allgemein die weiblichen und männlichen Jungtiere von Vögeln und somit auch von Hühnern bezeichnet. Die Farbe des weichen Flaums eines Kükens kann beim Schlupf je nach Rasse und Farbe des Huhns variieren. Nach circa 6 bis 8 Tagen durchlaufen sie ihre erste kleine Mauser und bilden Federn aus. In Deutschland wurden im Jahr 2018 insgesamt mehr als 40 Millionen männliche Küken der Legelinie direkt nach dem Schlupf aufgrund vermeintlich mangelnder Wirtschaftlichkeit getötet.

Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie hier.

Koalitionsvertrag

Koalitionsvertrag

Im Koalitionsvertrag der 19. Legislaturperiode des Deutschen Bundestages, welcher nach der Bundestagswahl 2017 ausgehandelt und am 7. Februar 2018 geschlossen wurde, haben sich die CDU, die CSU und die SPD darauf verständigt, das Töten der männlichen Eintagsküken bis zur Mitte der Legislaturperiode zu beenden.

Darüber hinaus arbeitet die Bundesregierung derzeit an der Einführung eines freiwilligen Tierwohlkennzeichens. Diese Auszeichnung sollen Produkte erhalten, die über die gesetzlich vorgeschriebenen Standards hinaus für mehr Tierwohl in der Nutztierhaltung stehen. Das Tierwohlkennzeichen soll Verbraucher auf diesen Unterschied aufmerksam machen. Ab 2020 sollen erste Produkte mit der staatlichen Kennzeichnung im Handel verfügbar sein.

In-Ovo-Verfahren

In-Ovo-Verfahren

Das In-Ovo-Verfahren ist eine von mehreren zurzeit in der Entwicklung befindlichen Methoden, die zukünftig das Geschlecht eines Kükens bereits im Ei bestimmen und somit das bisherige massenhafte Töten männlicher Küken am ersten Lebenstag verhindern sollen. Denn nach der Bestimmung des Kükengeschlechtes mithilfe dieser Methode sollen nur noch die Eier weitergebrütet werden, in denen ein weibliches Küken heranwächst.

Konkret funktioniert das In-Ovo Verfahren folgendermaßen: Forscher entnehmen dem Ei mit einer Spritze eine Probe, um diese im Massenspektrometer auf ein Molekül zu untersuchen, den vom Start-up „In-Ovo“ entwickelten und patentierten Biomarker. Bei der anschließenden Analyse im Labor lässt sich dann innerhalb von nur einer Sekunde bestimmen, um welches Geschlecht es sich beim Embryo im Ei handelt. Das Ergebnis des Verfahrens soll zu 95 Prozent genau sein. 2018 investierte der Chemiekonzern Evonik mehrere Millionen Euro in das niederländische Start-up aus Leiden. 2020 sollen größere Brütereien das Verfahren kommerziell nutzen können.

Initiativen

Initiativen

Mittlerweile gibt es in unterschiedlichen Haltungsformen einige Initiativen, die den frühen Tod männlicher Küken verhindern, indem sie die Bruderhähne der Legehennen aufziehen. Insbesondere im Bio-Bereich ist dieser Ansatz beliebt. Die Finanzierung der Aufzucht der männlichen Küken ist dabei oftmals ähnlich aufgebaut: Über einen etwas höheren Verkaufspreis der Eier wird die teurere Aufzucht der Bruderhähne querfinanziert.

In Deutschland verbreitete Initiativen sind bspw. haehnlein, Spitz & Bube, die Basic Bruder­herz-Initiative, die Bruderhahn Initiative Deutsch­land (BID) und die Bruderküken-Initiative von Alnatura.

Hormontest

Hormontest

Der Hormontest ist eine von verschiedenen Methoden, die das Geschlecht eines Kükens bereits im Ei bestimmen und somit das bisherige massenhafte Töten männlicher Küken am ersten Lebenstag verhindern soll. Denn nach der Bestimmung des Kükengeschlechtes mithilfe dieser Methode sollen nur noch die Eier weiterbebrütet werden, in denen ein weibliches Küken heranwächst.

Der Hormontest wird auch Endokrinologisches Verfahren genannt.